Sonntag, 18. September 2011

Lippischer Pickert


Weil wir zur Hälfte eine lippische Familie sind,
haben wir heute zum ersten Mal das lippische Nationalgericht ausprobiert: Pickert.

Pickert ist ein dicker, in der Pfanne gebratener Kartoffel-Hefe-Pfannkuchen,
den man mit oder ohne Rosinen machen kann.

Und hier das Rezept:

500g mehlig kochende Kartoffeln
500g Mehl
5 Eier
1 TL Salz
40g frische Hefe
Rosinen
Öl zum Braten
(hat bei uns für 14 Pickerts gereicht)

Die Kartoffeln zunächst schälen und am besten
mit der Küchenmaschine fein reiben.
Nach ein paar Minuten den überschüssigen Saft abschütten.
In der Zwischenzeit die Hefe in etwas warmer Milch
auflösen und gehen lassen.
Nun alle Zutaten gut vermengen und
etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Da das Volumen des Teiges sich stark vergrößert
empfehlen wir eine große Schüssel.
Nach der Gehzeit in einer Pfanne Öl erhitzen und Teig in die Pfanne geben
(wir haben immer ungefähr 1/2 Suppenkelle pro Pickert genommen).
Dann langsam von beiden Seite braun braten.




Weil man relativ viel Öl benötigt, nach dem Braten auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
Im Lipperland isst man Pickert mit lippischer Leberwurst,
Butter, Rübenkraut oder Marmelade und Kaffee.



Die übrig gebliebenen Pickerts kann man gut einfrieren und
bei Gelegenheit in der Pfanne noch einmal warm machen.
Schmeckt mindestens genauso gut.

Guten Appetit wünscht die Familie Ringelspatz!


Kommentare:

  1. Mmmh, das hört sich sehr lecker an. Sowas wäre wohl auch nach meinem Geschmack. Das einzige, was mich abschreckt ist, dass Du sagst man braucht viel Fett zum backen!
    Aber probieren werde ich es wohl doch mal!
    Einen schönen Wochenstart
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Also lecker sind sie auf jeden Fall!
    Wenn man gut aufpasst, gehts wahrscheinlich auch mit wenig Öl in der Pfanne, sonst brennt er schnell an.
    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen